Zur Startseite
Zur Sitemap
###SLIDER###

28.01.2003

Glaskonstruktionen, für die eine "Zustimmung im Einzelfall" erforderlich ist.


Fachinformation 05/03

Glaskonstruktionen, für die eine „Zustimmung im Einzelfall“ (ZiE) erforderlich ist

  • Punktförmig gelagerte Fassaden- und Überkopfverglasungen
  • Teilvorgespanntes Glas
  • Geklebte Glaskonstruktionen (stuctural glazing)
  • Absturzsichernde Verglasungen, die wesentlich von den Regelungen der „TRAV“ abweichen
  • Begehbares Glas wie Treppenstufen, Podeste usw.
  • Betretbares Glas, z. B. zu Reinigungs- und Wartungszwecken
  • Tragende Glaskonstruktionen wie Glasträger, Glasstützen, Ausfachungen, mit Tragwirkung in Scheibenebene
  • Gebogene Überkopfverglasung
  • Überkopfverglasungen mit Bohrungen, bzw. Ausschnitten

Glaskonstruktionen aus nicht geregelten Bauprodukten, bzw. die nach nicht geregelten Bauarten erstellt sind und für die es auch keine gültige „Allgemeine Bauaufsichtliche Zulassung“ gibt, die durch das „Deutsche Institut für Bautechnik“ (DIBt) erteilt wird oder von dieser Zulassung wesentlich abweichen, erfordern eine „ZiE“ durch die Oberste Bauaufsicht des jeweiligen Bundeslandes.

In einigen Bundesländern gibt es hierzu Erlasse, bzw. Freistellungen von der Erfordernis der „ZiE“, die an die Einhaltung bestimmter Randbedingungen geknüpft sind.

Näheres hierzu ist bei der betreffenden Bauaufsicht zu erfragen.